Historische Klarstellung

Der Kanal und das "Dritte Reich"

Von vielen wird der Saale-Elster-Kanal immer wieder in direkter Verbindung mit dem Dritten Reich gebracht. Dazu hier ein Paar Erklärungen.

Der Bau des Südflügels vom Mittellandkanal (einschließlich Saale-Elster-Kanal) wurde am 26. Juli 1926 per Staatsvertrag beschlossen. Zu diesem Zeitpunkt war das Dritte Reich noch nicht existent, Deutschland wurde von der Reichsregierung der Weimarer Republik regiert. Zuständiger Minister für Verkehr war im Jahr 1926 Rudolf Krohne (Mitglied der DVP).

Baubeginn am Kanal war im Jahr 1933, und die NSDAP, kaum vier Monate an der Macht, haben es geschickt verstanden, das sieben Jahr zuvor beschlossene Bauprojekt "sich einzuverleiben" und als ihre Idee zu verkaufen. Wie es um das wirkliche Interesse am Kanal bestellt war, wurde spätestens ab 1937 sichtbar. Ab diesem Jahr wurden Arbeitskräfte und Baumaterial zum Mittellandkanal und Stichkanal Salzgitter abgezogen. Und schließlich wurde 1943 der Kanalbau als nicht kriegswichtig eingestuft und abgebrochen.

Somit verdanken wir den Heute unvollendeten Kanal

a) dem bewusst langsamen Baufortschritt in den Jahren 1933-1935
b) dem Abzug von Baumaterial und Fachkräften zum Mittellandkanal + Stichkanal Salzgitter
c) der schleppenden Bautätigkeit ab Kriegsbeginn 1939
d) der Einstellung aller Arbeiten im Februar 1943

Alle diese Behinderungen sind direkt auf die Verhältnisse und Gegebenheiten im Dritten Reich zurückzuführen. Somit verdanken wir den Kanalbau nicht dem Dritten Reich, wohl aber den Abbruch der Arbeiten.
Von einigen Personen veranstalteter Kult im Sinne von "Gedenken an das Dritte Reich" in direktem Zusammenhang mit dem Saale-Elster-Kanal und seinen Bauwerken sind Geschichtsverfälschend.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von dieser Verherrlichung.

Andere Kanäle | SGSE | Download | Kontakt | Impressum | Sidemap